Sie sind hier:  Was die Eltern über den Guldberg-Plan sagen

Eltern berichten von ihren Eindrücken

DAGP Freizeiten - Warum Eltern Ihre Kinder mitschicken

Warum wir unser Kind mitschicken

Durch positive Mundpropaganda anderer Eltern hatten wir im Sommer 2012 zufällig die Adresse der DAGP erhalten. Wir haben uns mit dem Vorstand in Verbindung gesetzt, uns das Konzept und die Ferienmaßnahme beschreiben lassen. Wir waren sehr angetan und haben unsere Tochter für die Wintermaßnahme 2013 angemeldet. Gleichzeitig haben wir mit unserem Sohn eine Woche Skiurlaub im Nachbarort/ gleichen Skigebiet gebucht. Unsere Tochter haben wir mit Anreise der Gruppe in eine tolle Ferienmaßnahme verabschiedet. An den folgenden Tagen haben wir unsere Tochter im Skigebiet getroffen und sie beim Skifahren beobachtet. Mit einem fröhlichen „Guten Morgen Mama und Papa“, einem gleichzeitigem „Tschüss“ und der Aussage: „Ich habe keine Zeit für Euch; ich bin mit den anderen in Urlaub und will jetzt Skifahren!“ wurden wir von ihr weggeschickt. Sehr haben wir uns darüber gefreut, dass sie sich so wohl fühlte und viel Spaß und Freude hatte. Ein neues Gefühl für uns, dass unser kleines Töchterchen selbständig und auch flügge geworden ist. Vorort haben wir auch einige andere Eltern kennengelernt, die auch im Nachbarort sich für den eigenen Urlaub einquartiert haben. Auch von denen haben wir erfahren, dass viele Kinder und Jugendliche schon seit einigen Jahren jedes Jahr mitfahren und mit tollen Erlebnissen nach Hause kommen.

Mit dem Bus ist unsere Tochter dann nach zwei Wochen wieder zurückgekommen. Die Tür des Busses öffnete sich, voller Begeisterung und bester Stimmung verließen die Kinder und Jugendlichen den Bus und verabschiedeten sich voneinander mit: „Bis nächstes Jahr, dann bist Du hoffentlich auch wieder dabei!“ Unsere Tochter berichtete uns ohne Ende, was sie alles erlebt, gelernt und kennengelernt hat, welche Freunde sie hatte, wie toll das war und fragte uns, ob sie wieder mitfahren dürfe. Das war dann in den beiden darauffolgenden Freizeiten Ostern 2014 und Ostern 2015 auch der Fall. Unser Sohn ist in der vergangenen Wintermaßnahme 2015 als Geschwisterkind ebenfalls mitgefahren. Er war begeistert, dass er eine gemeinsame Ferienfreizeit mit seiner Schwester besuchen konnte, dass ganz viel Ski angesagt war, ein tolles Freizeitprogramm in den Nachmittags-und Abendstunden stattfand sowie an Tagen an denen witterungsbedingt kein Ski fahren möglich war. Weiterhin hat ihn begeistert, dass alle Kinder mit ihrem jeweiligen Handicap Ski fahren konnten und so viel Spaß daran hatten. Für ihn als auch für unsere Tochter sind die Tage wie im Fluge vergangen. Unsere beiden Kinder freuen sich schon auf das Ski fahren mit der DAGP im nächsten Jahr.

Von: Familie Unglaube
 
» Zurück